Startseite

Mit dem Projekt Wir machen mit. Inklusion läuft! wollen wir die Barrierefreiheit im Sport voranbringen. Gemeinsam wollen wir Barrieren abbauen und mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Das von uns entwickelte Siegel Wir machen mit ist ein Zeichen der Anerkennung für alle, die Barrieren abbauen. Es soll Veranstalter und Vereine überzeugen, dass eine Beteiligung von Menschen mit Behinderung eine Bereicherung von Sportevents bedeutet. Das Siegel erhalten Veranstalter, wenn sie in ihrer Durchführung niedrigschwellige Angebote im Sinne der Barrierefreiheit berücksichtigen. Die Kriterien für eine inklusive Sportveranstaltung werden erfüllt, wenn die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Teilnahme von Menschen mit und ohne Behinderung besteht und die Veranstaltung einen barrierefreien Zugang anbietet. Somit ist das Vergabe und Erlangen des Siegels gleichzeitig Ziel und Prozess des Projektes, es schafft Begegnung und Aktivierung.

Über Ihr/Euer Interesse an dem Projekt würden wir uns freuen

„Wir machen mit. Inklusion läuft!“ beim 3. Siegener Women‘ Run 2020

Internationale Frauenlauftage bei kostenloser Teilnahme

Für den 6. September ist die dritte Ausgabe des Siegener Frauenlaufs terminiert. Aber in diesem Jahr ist bekanntlich alles anders. :anlauf als Veranstalter und das 10köpfige Frauen-Kompetenzteam haben ein neues Konzept erstellt und laden alle interessierten Frauen zur Teilnahme ein.

Der Inklusionscharakter der Veranstaltung wird  hervorgehoben, dass auch Frauen mit Beeinträchtigungen herzlich zur Teilnahme eingeladen sind. Das Projekt „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ unterstützt das Thema Barrierefreiheit beim Siegener Women’s Run und hat die Ausschreibung in Leichter Sprache und als Audio Datei hergestellt.

Und so läuft es ab: Im Rahmen eines Einladungsevent werden am ursprünglichen Veranstaltungstag 6.9. der Veranstalter,  das Kompetenzteam, Sponsoren, Partner und Vertreter aus der Politik und die Schirmherrinnen einen symbolischen Startschuss geben. Der Start zum 3. Siegener Women’s Run ist gleichzeitig die Eröffnung der Frauenlaufwoche. Gelaufen und gewalkt werden kann bis zum 13. September rund um die Uhr an jedem Ort. Ob alleine oder in kleinen Gruppen bleibt den Frauen überlassen und orientiert sich selbstverständlich immer an den zu der Zeit geltenden Hygieneschutzmaßnahmen.  Neben dem Laufen und Walken sind auch Schwimmen, Radfahren, Inlinern, Rollstuhlfahren und Klettern über einen Zeitraum von 30 bis 60 Minuten möglich.

Alle Beteiligten sind zuversichtlich, den besonderen Flair des Events auch auf die neue Veranstaltungsform zu übertragen.  Das Wichtigste: Durch das Engagement der Sponsoren ist die Teilnahme für alle Frauen kostenlos. Bei einer Meldung bis zum 21. August sind die Startnummern personalisiert, Urkunden werden erstellt, es gibt eine gratis Finisher-Krone im Women’s Run-Design und wie in den Vorjahren sind Starterinnenpakete in Planung. Das exklusive Finisher-Shirt 2020 „Krönchen-Queen“ kann bei der Anmeldung zum Sonderpreis zugebucht werden.

Zur Webseite der Veranstaltung

 

Projekt „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ beim 17. Siegerländer AOK-Firmenlauf

Auch der diesjährige AOK-Firmenlauf war wieder die größte Breitensportveranstaltung Südwestfalens. Aber bekanntlich ist 2020 alles anders. Inklusion ist beim AOK-Firmenlauf seit 2004 Selbstverständlichkeit, lange bevor der Begriff in die öffentliche Debatte kam. Mit dem AOK-Firmenlauf versuchen wir das Motto „Mittendrin statt nur dabei“ umzusetzen und allen Menschen die Teilhabe an dieser besonderen Veranstaltung zu ermöglichen. Auch in diesem Jahr laden wir Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigung sowie Geflüchtete und Jugendliche aus sozialen Einrichtungen ausdrücklich zur Teilnahme ein. In diesem Sinne wurde die Veranstaltung immer weiter entwickelt. Und selbstverständlich war das Thema barrierefreiheit auch Bestandteil des größten eigenständigen virtuellen Firmenlauf Deutschlands.

Ein Mann mit Hut und Bart schiebt eine Frau im Rollstuhl. Diese schiebt schiebt vor sich ebenfalls einen Rollstuhl.

Wir machen mit. Inklusion läuft! ist ein Projekt des AWO Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein/Olpe.

Die Idee stammt von Martin Hoffmann/:anlauf, der das Projekt auch leitet. Gefördert wird Wir machen mit. Inklusion läuft! von Aktion Mensch.

Projekt „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ beim 17. Siegerländer AOK-Firmenlauf

Auch der diesjährige AOK-Firmenlauf war wieder die größte Breitensportveranstaltung Südwestfalens. Aber bekanntlich ist 2020 alles anders. Inklusion ist beim AOK-Firmenlauf seit 2004 Selbstverständlichkeit, lange bevor der Begriff in die öffentliche Debatte kam. Mit dem AOK-Firmenlauf versuchen wir das Motto „Mittendrin statt nur dabei“ umzusetzen und allen Menschen die Teilhabe an dieser besonderen Veranstaltung zu ermöglichen. Auch in diesem Jahr laden wir Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigung sowie Geflüchtete und Jugendliche aus sozialen Einrichtungen ausdrücklich zur Teilnahme ein. In diesem Sinne wurde die Veranstaltung immer weiter entwickelt. Und selbstverständlich war das Thema barrierefreiheit auch Bestandteil des größten eigenständigen virtuellen Firmenlauf Deutschlands.

Mit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehörte das Projekt zu den größten Firmenlauf-Teams. Siegens Bürgermeister Steffen Mues, sein Stellvertreter Jens Kamieth und andere Unterstützer gehörten zum Lauftreff Inklusive Begegnung, der Walking-Gruppe des Caritas Mittagstisch oder der Wohnungslosenhilfe der Diakonie. Mit mehr als 120 LäuferInnen und WalkerInnen startete auch die AWO am Firmenlauf.

Der Geist des Firmenlaufs, der soziale Aspekt des gemeinsamen Laufen und Walkens, wurde auch in Corona-Zeiten weiter getragen.

Inklusion läuft – Neues Projekt in der heimischen Laufszene

„Inklusion läuft! Barrierefreie Laufveranstaltungen im Kreis Siegen-Wittgenstein“ heißt ein Projekt, das kurz vor dem Start in die Sommersaison vorgestellt wurde. Die Idee ist, Laufveranstaltungen für alle Interessierten zu öffnen, körperliche oder kognitive Beeinträchtigungen sollen dabei keine Rolle spielen. Martin Hoffmann, der bereits seit Jahren versucht, die :anlauf Veranstaltungen (u.a. Firmenlauf, Schülerlauf, Women‘ s Run, Lichterlauf) inklusiv durchzuführen, fasst das Konzept zusammen: „Laufveranstaltungen sind niedrigschwellig und bieten viele Möglichkeiten zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben. Das wollen wir unterstützen.“ Und wenn man sich die heimischen Laufserien wie den ausdauer-cup, die Rothaar-Laufserie oder die SVB 3Städte Tour ansieht, erkennt man das Potential. „Wir laden alle Vereine ein , sich zu beteiligen. Aufgrund der topographischen Lage bietet sich vielleicht nicht jeder Volkslauf an, aber es ist viel möglich“, hob Jochen Groos von der AOK NordWest, als Projektpartner, hervor. Die AOK unterstützt besonders die gesundheitsbezogene Selbsthilfe und deren Gruppen. Eine weitere Unterstützung erfährt Inklusion läuft! auch vom Kreis Siegen-Wittgenstein, der bereits im Dezember 2018 mit dem Video „Ein Lauf für Alle“, eine Dokumentation über den barriererefreien Siegerländer AOK-Firmenlauf Position bezogen und das Thema in die Öffentlichkeit gebracht hat. Wichtig ist auch der Medienpartner des Projekts. Der Journalist Frank Steinseifer berichtet mit seinem Laufportal laufen57 seit Jahren über die rege Laufszene der Region. Auf der Startseite von laufen57 wird über Inklusion läuft! informiert und an spezielle Seiten weiter geleitet. Die Akteure hoffen, dass über den allgemeinen Zugang wie dem Laufportal laufen57 ein Austausch von Läuferinnen und Läufern mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen, Interessen und körperlichen Voraussetzungen entsteht. Nach Vorgesprächen sind bereits erste positive Rückmeldungen eingegangen. Der Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf soll inklusiv durchgeführt werden und das Laufteam des TuS Deuz will sich ausdrücklich für das Thema Inklusion läuft! mit Werbung auf dem Trikot stark machen.

Projektvorstellung „Inklusion läuft! – Barrierefreie Laufveranstaltungen im Kreis Siegen-Wittgenstein“ durch die Organisatoren und Unterstützer (von rechts): Martin Hoffmann (:anlauf Siegen/Inklusive Begegnungen e.V.), Reiner Bäcker (Projektbeirat „Wir machen mit. Inklusion läuft!“), Frank Steinseifer (Laufen57.de), Jochen Groos (AOK NordWest, Teamleiter Prävention) und Rainer Groos (Behindertenbeauftragter des Kreises Siegen-Wittgenstein). Foto: Veranstalter

Eine weitere Unterstützung erfährt Inklusion läuft! auch vom Kreis Siegen-Wittgenstein, der bereits im Dezember 2018 mit dem Video „Ein Lauf für Alle“, eine Dokumentation über den barriererefreien Siegerländer AOK-Firmenlauf Position bezogen und das Thema in die Öffentlichkeit gebracht hat. Wichtig ist auch der Medienpartner des Projekts. Der Journalist Frank Steinseifer berichtet mit seinem Laufportal laufen57 seit Jahren über die rege Laufszene der Region. Auf der Startseite von laufen57 wird über Inklusion läuft! informiert und an spezielle Seiten weiter geleitet. Die Akteure hoffen, dass über den allgemeinen Zugang wie dem Laufportal laufen57 ein Austausch von Läuferinnen und Läufern mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen, Interessen und körperlichen Voraussetzungen entsteht. Nach Vorgesprächen sind bereits erste positive Rückmeldungen eingegangen. Der Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf soll inklusiv durchgeführt werden und das Laufteam des TuS Deuz will sich ausdrücklich für das Thema Inklusion läuft! mit Werbung auf dem Trikot stark machen.

Weitere Informationen unter www.laufen57.de und www.wir-machen-mit.eu

Lüdenscheider AOK-Firmenlauf wird Teil der Kampagne „Wir machen mit. Inklusion läuft“

Der Firmenlauf in Lüdenscheid mit jährlich über 6.000 Teilnehmern findet zum 18. Mal statt. Und in diesem Jahr ist Inklusion läuft! der Schwerpunkt der Veranstaltung.
Im Rahmen der Eröffnungs-Pressekonferenz konnten wir das Konzept vorstellen und die Idee des Siegels stieß bei den Pressevertretern auf großes Interesse.
Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit mit Brigitte von den Turboschnecken und Thomas Cordt vom Ev. Johanneswerk, die die Kampagne unterstützen und bei der Umsetzung begleiten.

Projektvorstellung am 28.11.2019

Im inklusiven Restaurant Fünf10 der AWO im Geisweider TZ fand  die Vorstellung des Projektes statt, dass seinen Ursprung in Siegen hat und das der AWO Kreisverband in andere Regionen Nordrhein-Westfalens bringen möchte. Der Kampagnen-Slogan „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ will das Konzept von barrierefreien Laufveranstaltungen bekannt machen und  Vereine und Veranstalter bei der praktischen Umsetzung unterstützen.

Gekommen waren neben dem Projektleiter Martin Hoffmann und Vertreterinnen der AWO, Repräsentanten der AOK, der Kreisverwaltung und der Stadt Siegen sowie der Abteilungsleiter Laufen des TuS Deuz. Ebenfalls dabei waren natürlich auch die Mitglieder des Projektrates.

Zur vollständigen Pressemitteilung

Projektvorstellung "Inklusion läuft! – Wir machen mit" im Restaurant fünf10 (von links): Uli Fries (Projektrat), Dagmar Graf (AWO-Fachbereichsleitung Soziale Teilhabe), Michael Grüber (AOK NordWest), Hanna Stein (Projektrat), Gabi Stein (Projektrat), Martin Hoffmann (Projektleitung), Gerlind Quast (Projektrat, AWO-Sportlehrerin), Horst Schlund (Inklusive Begegnungen), Stefan Brockfeld (TuS Deuz), Miriam Krug (Projektrat), Jochen Groos (AOK NordWest), Rainer Groos (Kreis Siegen), Reiner Bäcker (Projektrat), Arne Fries (Stadt Siegen). Foto: Projektleitung

Siegerländer AOK-Firmenlauf als Paradebeispiel

Der Siegerländer AOK-Firmenlauf gilt als Paradebeispiel für „Wir machen mit. Inklusion läuft!“

Am 30. Januar 2020 fand die große Pressekonferenz mit Landrat, Bürgermeister und vielen Sponsorenvertretern in der Volksbank in Südwestfalen statt. Unser Projekt wurde von Martin Hoffmann (Projektleiter) und Dagmar Graf (Bereichsleiterin Teilhabe der AWO Siegen) ausführlich dargestellt.